Flash ist Pflicht!
Klangbeispiel: "An die Nachtigall" (Franz Schubert) mit Norman Shetler am Flügel

 

Musikalische Projekte

 

Zu meinen musikalischen Projekten zählen Gesprächskonzerte ebenso,

wie der klassische Liederabend. Manche Programme sind einem

bestimmten Komponisten oder einer Komponistin gewidmet, andere

verfolgen ein bestimmtes Thema.

Das Erarbeiten eines neuen Programmes bedeutet für mich jedes Mal

eine Entdeckungsreise. Ich begebe mich in eine andere Zeit, in andere

Lebensumstände und versuche die Sprache der Musik und der Poesie -

denn beide sind im Lied untrennbar verbunden - nachzuempfinden

und sie den Menschen von heute erlebbar zu machen. 

 

Konzept "musikalisch-literarische Begegnung"

Zur Realisierung dieser Reihe haben sich Musiker, Sprecher und Referenten

zusammengeschlossen.

Das gemeinsame Ziel: Kunst, insbesondere klassische Musik und Literatur,

aus ihrem Elfenbeinturm herauszuholen und als ganzheitliches Erlebnis zu

vermitteln. Ein Gedicht, ein Musikstück steht nicht als etwas Absolutes völlig

losgelöst im Raum. Immer erzählt es auch eine Geschichte, macht uns

neugierig auf mehr! Dieses "MEHR" interessiert uns besonders.

Es ist Teil unseres Programms. Wie lebte, liebte und dachte der Dichter,

der Komponist? Wie sehen ihn Zeitgenossen? Was sagen Freunde und

Kollegen zum selben Thema? Ein lebendiges Bild entsteht und somit oft

überraschende Sichtweisen und Einblicke. 

 

Dieses Konzept ist auch für Schulen interessant. In Zusammenarbeit mit den

jeweiligen Musik- und Deutschkursen können wir Programme entwickeln, die

speziell auf den Lehrplan abgestimmt sind. Zur Finanzierung solcher

Veranstaltungen (deren Kosten von der Anzahl der beteiligten Künstler

abhängen) kann eine Förderung durch das Land NRW (Projekt "Kultur und

Schule") beantragt werden.

 

 

 

 

 

 

© Gudrun Elpert-Resch   Hohenzollernstraße 23    33330 Gütersloh  

  Telefon: 05241-12524   E-Mail: elpert.resch(at)googlemail.com

"Classic Open Air" auf Schloss Schellenstein (Foto: Rüdiger Beckmann)
Junge Zuhörer in Frankenberg (Foto: Rüdiger Beckmann)
Nach einem Kinderkonzert mit dem TRIO SONGUINA (Foto: Beckmann)